Ackerl Tiefkühlkost GmbH
ein Traditionsunternehmen aus Österreich

Seit vielen Jahren ist die Firma Ackerl Tiefkühlkost eine ständig steigende Größe im Bereich der Herstellung von Knödel und tiefgekühlter Hausmannskost. Bäckermeister Alfred Ackerl und sein Sohn Günter begannen 1977 pionierhaft mit der Produktion der ersten tiefgekühlten Mohnnudeln und pikanten Fleischknödel für den Einzelhandel. Die Produktionsstätte war in Sichtweite von Schloss Schönbrunn, dem Sitz der österreichischen Kaiser. Eine ideale Startposition für die traditionellen Wiener Mehlspeisen und der österreichischen Hausmannskost, haltbar gemacht durch Tiefkühlung.

1988 übergab Alfred Ackerl die Firma zur Gänze an seinen Sohn Günter und an seine Schwiegertochter Ingeborg. Durch ihren großen Einsatz und einer geradlinigen und zuverlässigen Geschäftspolitik entwickelte sich die Firma zu einem modernen Produktionsbetrieb, zertifiziert nach EU-Hygienerichtlinien, HACCP und IFS, seit 1999 ist der Betrieb BIO zertifiziert. Das ständige Wachstum erforderte 1998 die Übersiedlung des Wiener Betriebes an den Stadtrand nach Wolkersdorf. Die Produkte werden mit der Technik von heute erzeugt, trotzdem blieb der Familienbetrieb seinen Rezepturen und auch seinen Zutaten treu. . Die Rezepte stammen – wie zu Beginn – aus Großmutters Kochbuch.

Schon von Beginn an legt man bei Ackerl großen Wert auf die Qualität und Herkunft der Lebensmittel: bis heute kommen fast alle Rohstoffe aus Österreich. So verwenden wir für unsere 10 Millionen Knöde pro Jahr Mehl aus Niederösterreich, Kartoffeln aus dem Wald- und Weinviertel, Fleisch bevorzugt aus mittelständischen Betrieben und seit vielen Jahren Eier nur aus Bodenhaltung. Nach dem schon bei den konventionellen Produkten immer Augenmerk auf hochwertige Rohstoffe aus umweltfreundlichen Anbau gelegt wurde, war der Einstieg in eine biologische Produktion nur logisch. 1999 wurde der Firma das Bio-Zertifikat verliehen, und man begann nun österreichische Hausmannskost wie Germknödel, Mohnnudeln und Wurstknödel aus biologischen Rohstoffen herzustellen, die unter einer eigenen Marke und dem Label mehrerer großer Bio-Anbieter hergestellt und in sieben europäischen Ländern verkauft werden – wie z. B. Gemüse-Kartoffellaibchen, Tofulaibchen mit verschiedenen Füllen, Germknödel und viele andere wohlschmeckende Köstlichkeiten.
Sowohl konventionell als auch biologisch bieten wir, worauf die Konsumenten wert legen - natürliche, gentechnikfreie Produkte - bei der Produktion werden keine Konservierungsmittel oder künstliche Farb- und Aromastoffe zugesetzt – die Haltbarmachung erfolgt nur durch die altbewährte Tiefkühlung. Bei vegetarischen Gerichten wird bewusst auf die Panier und das Vorbacken verzichtet, damit ermöglichen wir der gesundheitsbewussten Köchin bzw. dem Koch daheim die Fettauswahlselbst zu treffen.
In Kombination mit den verwendeten traditionellen Hausfrauenrezepten aus Großmutters Kochbuch schmecken Gerichte aus „Ackerl’s“ traditioneller Küche“ wie hausgemacht. Die Qualität und die Zufriedenheit der Kunden, das Lob über den natürlichen Geschmack, bestätigen uns in unserer Firmenphilosophie.

Auch nach dem EU-Beitritt produzieren wir selbstverständlich weiter nach den Richtlinien des strengen österreichischen Lebensmittelkodex. Diese Tatsache kommt all unseren Konsumenten im In- und Ausland zugute.
Seit 2000 werden jedes Jahr einige unserer Produkte bei der DLG (Deutsche Landwirtschaftliche Gesellschaft) bei Blindverkostungen von ca. 200 unabhängigen Juroren unter mehreren tausend Produkten verkostet und bewertet. Bisher wurden wir jedes Jahr mehrmals mit dem Großen Preis in Gold sowie Silber ausgezeichnet.

Über Tiefkühlspeditionen sind unsere Produkte palettenweise derzeit von Hamburg bis Teneriffa verfügbar. Einige Süßspeisen-Liebhaber konnten wir auch schon in Südafrika verwöhnen.

Mit der umfangreichen Palette garantieren wir beste Qualität, hervorragenden Geschmack und bieten somit für einzelne Haushalte, wie auch für die Gastronomie eine wertvolle Alternative und einen vollwertigen Ersatz zum selber kochen. Damit sind Ackerl Tiefkühlprodukte aus dem österreichischen Einzel- und Großhandel nicht mehr wegzudenken.